Bereits im Jahre 1941, bei den ersten Angriffen auf Berlin, werden die alten Kirchenfenster teilweise beschädigt und schließlich durch Brandbomben 1943 völlig zerstört. Die alten Kirchenfenster hatten je drei runde Felder, in denen sehr detailliert und kunstvoll Szenen aus dem Evangelium figürlich dargestellt waren.

Vor der Nachkriegsrenovierung befindet sich auf jeder Seite genau in der Mitte über den beiden großen Fenstern ein weiteres Fenster in Form einer Rosette. Diese Rosette ist in der Form einer viergliedrigen Blumenstruktur gestaltet. Bei der Nachkriegsrenovierung werden diese Teile zugemauert. Seit einer Innenraumrenovierung in den 2000er Jahren erinnern zwei Stuckaturen an diese alten Fenster.

Nachdem im ersten Bauabschnitt Kirchturm und Dach wiederhergestellt sind, müssen als dringlichste Arbeit die Fenster verglast werden. Um die Fenster wieder in der alten Form zu gestalten, fehlt jedoch das Geld. Zunächst sollen die Fenster ganz ohne Schmuck verglast werden, dann einigt man sich schließlich doch auf den Vorschlag von Architekt Reuig, die Fenster mit Symbolen des Evangeliums zu gestalten. Die Verteilung der Symbole auf die einzelnen Fenster scheint keinem übergeordneten System zu folgen. Die Gründe der Aufteilung lassen sich heute nicht mehr nachvollziehen. In jedem Fenster befinden sich sechs christliche Symbole.

 

Matthäusfenster

1. Christussymbol. Die beiden Buchstaben, die in unserem Alphabet aussehen wie X und p, heißen griechisch CH und R (CHRistus).

2. Weinstock mit Reben. Bezug auf Johannes 15, 1: „Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben.“

3. Das Kreuz über dem offenen Grab ist das Ostersymbol der Auferstehung.

4. Das Lamm ist ein Symbol für Christus. In der Bibel wird Christus als ‚Lamm Gottes’ bezeichnet.

5. Das Kreuz über dem Erdkreis ist ein Zeichen für die Herrschaft Jesu Christi über die Welt.

6. Der Engel ist das Symbol des Evangelisten Matthäus.

Matthäusfenster

 

Johannesfenster

1. Das Kreuz über der Krippe steht für die Geburt Christi. Die liegende Mondsichel ist das Zeichen der Jungfrau Maria.

2. Die Posaunen tauchen in der Bibel an mehreren Stellen auf, in der Offenbarung und bei Matthäus 24, 31: „Der Menschensohn wird senden seine Engel mit hellen Posaunen.“

3. Das Kreuz ist ein urchristliches Symbol.

4. Fisch heißt griechisch ‚ICHTHYS’. Der Wortlaut der altgriechischen Anfangsbuchstaben entspricht dem altchristlichen Bekenntnis: ‚Jesus Christus, Gottes Sohn, Retter.’

5. Das Schiff mit dem Kreuz auf bewegtem Wasser kann man in Beziehung sehen zur Geschichte von der Stillung des Sturms, wie sie in Matthäus 14, Markus 6 und Johannes 6 erzählt wird.

6. Der Adler ist die Symbolfigur des Evangelisten Johannes.

Johannesfenster

 

Markusfenster

1. Der Morgenstern, Symbol für Epiphanias, das Fest der Erscheinung Christi.

2. Das Getreide kann als Hinweis gelesen werden auf das Ährenraufen am Sabbat (Mk 2, Mt 12, Lk 6).

3. Der Heilige Geist wird durch das Symbol der Taube dargestellt. Er nimmt den Menschen in Dienst, symbolisiert durch das Joch.

4. Wein ist ein Hinweis auf das Heilige Abendmahl.

5. Alpha und Omega sind erster und letzter Buchstabe des griechischen Alphabets. In der Offenbarung 1, 8 heißt es: „Ich bin das A und das 0, der Anfang und das Ende, spricht Gott, der Herr.“

6. Der Löwe ist das Symbol des Evangelisten Markus.

Markusfenster

 

Lukasfenster

1. Das Kreuz über der Schlange: Christus hat Satan und Hölle, symbolisiert durch die Schlange, besiegt.

2. Die Dornenkrone, die Christus am Kreuz trug.

3. Zeichen der Trinität, der Dreieinigkeit Gottes.

4. Das Schiff, das mit vollen Segeln über das Meer gleitet - Ein altes Bild für die Gemeinde im Meer der Zeiten.

5. Kreuz und Krug sind ein Hinweis auf die Hochzeit zu Kana (Johannes 2, 1).

6. Der Stier ist das Symbol des Evangelisten Lukas.

Lukasfenster