Veröffentlicht am Fr., 29. Nov. 2019 09:57 Uhr

„Seit ich zwölf Jahre alt war, habe ich auf der Straße Müll aufgesammelt, um ihn an einen Recyclinghändler zu ver- kaufen, Plastik, Pappe und Metall vor allem. Mein Vater war als Tagelöhner angestellt und hat die Abwasserkanäle entlang der Häuser saubergemacht. Mit 15 wurde ich ver- heiratet. Auch mein Mann hat die Kanalisation und die Toilettengruben von Wohnhäusern gereinigt. Meine Kinder haben auch als Kanalreiniger gearbeitet. Das Müllsammeln war sehr hart, ich bin täglich weite Strecken gelaufen. Abends habe ich nur wenig gegessen. Manchmal wurden wir auch weggejagt oder von Poli- zisten beschimpft. Einmal, als ich auf der Straße unter- wegs war, traf ich auf Herrn Anil von DBRC. Ich dachte, er sei ein Polizist, und versuchte ihm auszuweichen. Aber er rief mich zu sich. Er bot mir an, das Müllsam- meln aufzugeben und stattdessen bei der Stadtreinigung zu arbeiten. Ich sagte ihm, dass ich kein Geld hätte, um seine Vermittlungsgebühr zu bezahlen. Er lachte und sagte, er wolle kein Geld von mir. Er kam in unser Viertel, erklärte mir und ein paar anderen seinen Plan und dann nahm er uns mit zur Behörde, die die Stadtreinigung verwaltet. Ich bekomme ein festes Gehalt, 9.000 Rupien im Monat, und kann mir davon ordentliches Essen leis- ten. Ich kann jetzt sogar ans Sparen denken. Und seit ich den festen Job habe, schicke ich meinen Enkel auf eine private Schule.“

Seethamma Derangula aus Guntur, 50 Jahre alt, verwitwet, ehemalige Müllsammlerin, jetzt für die Stadtreinigung tätig.

Das Dalit Bahujan Resource Centre (DBRC) wurde 1992 gegründet. Die Organisation setzt sich in den Bundes- staaten Andhra Pradesh und Telangana für die wirt- schaftliche, soziale und kulturelle Stärkung von Dalits und anderen benachteiligten Bevölkerungsgruppen ein. DBRC ist ein Partner von Brot für die Welt

Helfen Sie helfen - Ihre Spende hilft!

Ihnen liegt die Zukunft von Frauen am Herzen? Sie möchten das Projekt „Rechtsbeistand für die Unberührbaren“ unterstützen? Dann überweisen Sie bitte Ihre Spende an:

Brot für die Welt
Stichwort „Menschenrechte und Frieden“
IBAN DE10 1006 1006 0500 5005 00
BIC: GENODED1
KDB Bank für Kirche und Diakonie

oder mit Ihrer Kollekte in unseren Gottesdiensten an Heiligabend

Kategorien Neuigkeiten aus der Gemeinde