Veröffentlicht von Timo Wolff am Mo., 2. Sep. 2019 10:02 Uhr

Die ersten Ideen kamen Christian Hagitte während der Einführung von Pfarrer Joachim Krätschell im Jahr 2005. Die Orgelimprovisation am Ende dieses Festgottesdienstes war die Initialzündung einer großen Komposition – der Missa Popularis, einer Messe, die zwischen E- und U-Musik wandelt. Der Entstehungsprozess sollte noch viele Jahre dauern, immer wieder wurde weiter daran gearbeitet, immer wieder ruhte das Werk einige Jahre unangerührt, immer wieder hörte die Gottesdienstgemeinde – mal mit Ansage, mal ohne, als Improvisationen auf Klavier oder Orgel einge Auszüge. Kyrie und Gloria wurden mit kleiner Besetzung bei Festgottesdiensten vorgestellt.

Die (Ur)-aufführung des gesamten Werkes fand schließlich am 23., 24. Und 25. August 2019 gemeinsam durch den Hochmeister-Projekt-Chor, den HochmeisterChor und ein für diesen Zweck aus Laien und Profis zusammengestelltes Orchester statt. Von unserem Kirchenmusiker komponiert, im Gottesdienst geboren, durch die Gottesdienstgemeinde in seiner Entstehung begleitet und von Menschen aller Genrationen aus der Gemeinde an drei Abenden in einer ausverkauften Hochmeisterkirche zur Aufführung gebracht, ist dieses Projekt zu einem großartigen Beispiel für modernes und gleichzeitig traditionsbewusstes, verbindendes und offenes Gemeindeleben geworden.

Weitere Beiträge zum Thema:

Kyrie und Gloria können Sie hier als Mitschnitt hören:


Kategorien Neuigkeiten aus der Gemeinde