Veröffentlicht von Timo Wolff am Mi., 23. Mai. 2018 13:38 Uhr

In den GKR-Sitzungen im März und April standen die Themen Roscherstraße, Gemeindeleben/Förderverein und die Querschnittsvisitation im Kirchenkreis zum Thema Gottesdienst im Mittelpunkt. Ende Februar fand zunächst - wie angekündigt - eine Sondersitzung zum Thema Gemeindehaus Roscherstraße statt. Der vereidigte Gebäudegutachter Dr. Michael Münchehofe beantwortete dem GKR wesentliche Fragen zum Erbbaurecht, unterstützte das Gremium bei der Einschätzung der aktuellen Interessenten und beriet bei der Planung der nächsten Schritte. Bis zur nächsten Sitzung im Mai werden die vorerst letzten Interessentengespräche geführt. Im Anschluss kann die konkrete Verhandlungsphase beginnen.

Um die Neuausrichtung des Fördervereins auf solide Ideen und Pläne zu bauen, hat der GKR auf der diesjährigen Rüste im Januar über das zukünftige Profil der Gemeinde beraten und von Gebäuden/Räumen bis zu spirituellen Angeboten viele Ideen gesammelt. Die Ergebnisse werden nun in Kleingruppen ausgewertet und die ersten Ideen umgesetzt. Zudem hat Dagmar Schmattorsch (2. Vorsitzende des Fördervereins) ein Seminar der Evangelischen Bank zum Thema Fundraising besucht und dem GKR daraus interessante Informationen zur gezielten Projektförderung und Einwerbung von Spenden weitergegeben.

An der Märzsitzung nahm Superintendent Carsten Bolz als Gast teil. Er erläuterte dem GKR unter anderem die Ziele und Planungen der für Herbst angesetzten Querschnittsvisitation zum Thema Gottesdienst. Dies ist die erste Visitation, die seit der Kirchenkreisfusion stattfindet. Ziel ist es, die Aufmerksamkeit auf das Thema Gottesdienst zu lenken und sich als Gemeinde mit den eigenen Gottesdienstformaten und -traditionen und denen der Nachbargemeinden zu beschäftigen.

Die Stelle der im Februar in den Ruhestand gegangenen Gemeindeschwester Ulrike Haag ist noch nicht besetzt. Zurzeit werden Bewerbungen gesichtet und Gespräche geführt.

Melanie Gingold

Kategorien Neuigkeiten aus der Gemeinde