Veröffentlicht am Fr., 20. Mai. 2022 17:35 Uhr

Nachdem die Trockenbauverkleidung der Wände und Installationsschächte fertiggestellt war, waren mehrere Tage Vorbereitung für den Einbau des Estrichs im Keller des Anbaus nötig. Zunächst musste die Bodenfläche gereinigt und eine Folie als Trennlage eingebaut werden. Danach wurden Dämmplatten in zwei Lagen, mit einer Gesamtdicke von 13,5 cm, zurechtgeschnitten und verlegt. In der unteren Lage mussten zusätzlich zu den verwinkelten Räumen auch die auf dem Boden verlegten Heizungsleitungen und Elektrokabel ausgespart werden. Die dabei entstandenen Hohlräume wurden mit einer Dämmschüttung aufgefüllt. Mit der zweiten Dämmschicht wurde entlang der Wände auch ein Randdämmstreifen verlegt. Auf einer weiteren Gleitfolie konnte dann am 11. April 2022 endlich der Estrich eingebaut werden.

Zunächst war das Ergebnis nur von der Kellertreppe aus zu sehen, denn der Estrich musste erst eine Woche lang trocknen, bevor man ihn das erste Mal betreten durfte. Das war dann aber wieder ein besonderer Moment. Durch den insgesamt 19 cm starken Aufbau von Dämmung und Estrich hat sich das Raumgefühl im Keller wieder total, zum Positiven hin, verändert. Immerhin fehlt nur noch die dünne Schicht des vorgesehenen Bodenbelags und ein großer Teil der Leitungen und Kabel ist nicht mehr zu sehen.

Die sieht man nur noch an der Decke und dem letzten noch offenen Installationsschacht. Von dort muss im Zuge der weiteren Arbeiten die Fußbodenheizung im Glaspavillon angeschlossen werden. Jedoch werden erst einmal die Installationen zum Anschluss der Hebeanlage der Abwasserleitungen im Pumpensumpf des Hausanschlussraumes fertiggestellt. Nachdem dann auch die letzten Installationsarbeiten an der Decke erfolgt sind, wird die Decke in Teilbereichen des Kellers mit Trockenbauplatten abgehängt und mit dem weiteren Innenausbau begonnen.

Durch erneute Lieferschwierigkeiten bei den Verblechungen haben sich die weiteren Arbeiten an der Fassade des Glaspavillons leider wieder verzögert. Auch die Dichtungsmanschetten für die Durchführung der Zu- und Abluftleitungen durch das Dach konnten, ebenfalls wegen Lieferschwierigkeiten, erst am 27. April 2022 durch den Dachdecker eingebaut werden. Nun erst kann die Sanitärfirma die abschließenden Installationen an der Lüftungsanlage durchführen – und erst danach können die Trockenbauwände des Pavillons fertiggestellt werden.

Da nun endlich, zwar langsam, aber stetig, die Fertigstellung des Anbaus näher rückt, hat sich die Taskforce Bau intensiv mit der Gestaltung der Küche im Keller des Anbaus beschäftigt und ein Angebot bei der Küche & Raum Wandlitz GmbH eingeholt. Die notwendigen technischen Geräte mussten ausgewählt sowie das Design der Fronten und Arbeitsplatten festgelegt werden. Auch die Ausstattung mit Schubladen, Besteckkästen, u.a. musste an unseren zukünftigen Bedarf angepasst werden. Schließlich konnte Ende April 2022, nach der notwendigen Beschlussfassung seitens des Gemeindekirchenrats, die Bestellung der Küche ausgelöst werden. Bei einer Lieferzeit von ca. 10 Wochen kann die Küche voraussichtlich Anfang bis Mitte Juli 2022 eingebaut werden.

Auch mit den Sitzmöbeln und Tischen für den runden Pavillon hat sich die Taskforce Bau beschäftigt. Hier sollen passende, der Pavillonform angepasste, Bänke und Hocker durch einen Tischler angefertigt werden. Ein erster Entwurf unserer Architekten Nedelykov Moreira wurde bereits mit einer Tischlerei besprochen, um die technische, aber auch finanzielle Machbarkeit abzustimmen. Die passenden Tische müssen ebenfalls noch entworfen und technisch abgestimmt werden. Wichtig ist uns dabei, dass die Möbel optisch gut zu unserem Glaspavillon passen und eine flexible Nutzung des Raumes möglich ist.

Auch die Gestaltung der Außenanlagen wurde in den letzten Wochen so weit abgestimmt, dass im Juni 2022 die Ausschreibungsunterlagen an mehrere Firmen versendet werden können.

Jan Langer

Kategorien Anbau